top of page
  • AutorenbildSiggi

Marokko 22.03.23


Guten Morgen Marokko Fans. So sah es heute nach Sonnenaufgang aus:

Die Stadt im Original und als Miniatur.





Wir hatten uns gestern den Luxus geleistet, ein Frühstück zu bestellen




Was aufgetischt wurde, war der Hammer. Diese Unmengen an Köstlichkeiten zum frühen Morgen waren für zwei Personen gedacht. Wir haben das nur ansatzweise geschafft.

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir dann unser Quartier verlassen.




In unserer morgendlichen Beratung haben wir uns entschieden, den etwas abseits liegenden Tunnel der Legionäre doch noch zu besuchen. Um die Fahrt etwas abenteuerlich zu gestalten, hatte Karl einen schönen Treck durch eine Steinwüste im Gebirge herausgesucht. Kilometermässig war es kein Hexenwerk und wir machten uns auf den Weg.

Was uns wunderte war die Erkenntnis, das es wieder bergauf ging. Bei einem Zwischenstopp

bot sich dieses Panorama


In der nächsten Stadt haben wir den Asphalt verlassen und sind in die Piste eingebogen. Es war am Anfang keine besondere Herausforderung, nur etwas staubig.



Die Piste schlängelte sich durch eine riesige Steinwüste. Wir waren ca. 2 Stunden unterwegs und wollten eine Rast mit Tee einlegen. Gedacht, getan. Wir bemerkten etwas abseits einen Gebäudekomplex mit Stühlen und einem Parkplatz. In der Annahme ein Kaffee gefunden zu haben, bogen wir ab.

Leider stellte sich heraus, dass es kein Kaffee war und wir wollten wieder umkehren.

Das ging gar nicht.

Wir wurden sofort eingeladen und mussten in einem reichlich geschmückten Zelt im Schneidersitz Platz nehmen

Was dann folgte, sprengte unsere Vorstellung von Gastfreundschaft

Es kam Tee, das traditionelle im Tongeschirr gedünstete Gemüse mit Fleisch, gebratenes Hammelfleisch und Gebäck







Erst im Verlauf des Gespräches wurde uns der Anlass dieser Zusammenkunft einer Großfamilie mit ca. 50 Menschen klar. Es war eine Art Totenmesse, mit welcher einem verstorbenem Familienmitglied die letzte Ehre erwiesen wurde.

So etwas zu erleben hat schon eine Art Besonderheit. Wir haben uns alle gefragt, wie sich eine solche Begegnung in unserer Welt abgespielt hätte.

Wir werden diese Begegnung bestimmt in respektvoller Erinnerung behalten.

Aber das Leben geht weiter

Wir hatten noch einige Kilometer vor uns. Der Treck wurde von Kurve zu Kurve anspruchsvoller und forderte unsere volle Konzentration.

Das Besondere stellten wir erst nach einigen Kilometern fest, uns entgegen kamen Enduro und Buggy Wettbewerbsteilnehmer einer Rally. Das wurde manchmal ziemlich eng.







63 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page