top of page
  • AutorenbildSiggi

Marokko 21.03.23

Aktualisiert: 31. März 2023

Sonnenaufgang über dem See hat schon was



Wahrscheinlich hätte ich alles verpasst, doch mein Handy machte sich gegen 9.00 Uhr mit lautem Hundegebell bemerkbar . Helga und Orest meldeten sich vom gemeinsamen Frühstück aus meinem Zuhause. Endlich konnte ich meine techn Probleme mit dem Solarpaneel und der Einspeisung klären. Es gab eine Steckverbindung, die ich nicht kannte oder vergessen hatte, dass sie vorhanden war.

Jetzt kann die Wüste kommen

Ich produziere mit Sonnenenergie die notwendige Ladung meiner Power Bank

Es ist immer wieder faszinierend, wie Kontinetübergreifend heute ein Bildtelefonat geführt werden kann.

Aber wir mussten zu Ende kommen. Das bestellte einheimische Frühstück war fertig.




Wie immer Eierkuchen und süßen Tee. Dazu Kaffee, Honig, Marmelade und Käse. Einfach köstlich.

Dann ging unser Treck los. Wir hatten zwei Strecken zur Auswahl und entschieden uns für die Fahrt durch die bekannte Dades Schlucht

Die Fahrt verlief am Anfang problemlos. Etwas komisch war die Tatsache, dass es immer Höher ging.


Am Ende waren wir wieder auf 2.900 mtr.


Der Teer hatte sich schon lange verabschiedet und unser Weg führte uns über eine ellenlange Passtraße, die teilweise verschüttet war und gerade wieder freigeschoben wurde.

Vorn eine Raupe mit Schiebeschild, dann ein Bauer auf einem Esel und dann wir. Irgendwann fand sich eine Stelle, an der wir uns an die erste Stelle quetschen konnten. Sonst würden wir jetzt noch dort oben lang tuckern.











Aber die Aussichten waren einfach wieder beeindruckend. Postkartentapete pur.

Allerdings war höchste Konzentration angesagt, denn bei Gegenverkehr oder weggespülter "Straße" hatte ich schon mulmige Gefühle.

Aber Alles hat irgendwann ein Ende. Der Pass war erreicht und es ging bergab.

Nach einer Kurve ein schaurig schöner Anblick





Dort mussten wir hinunter.

Da war nichts mit Randbefestigung und glatter Piste.




Aber irgendwann war auch das geschafft und wir gönnten uns nach diesem Abenteuer eine kleine Pause am Ende der Abfahrt.









Der Laden war Kaffee, Antiquariat und Shop in Einem und barg unzählige Schätze. Man wusste gar nicht so richtig, wo man zuerst hinschauen sollte.

Leider saß uns die Zeit im Nacken. Wir mussten weiter

Unser Ziel war die Stadt Boumalade Dades und die lag noch über 100 km entfernt

Je weiter es nach unten ging, wurden die Strassen zusehends besser

Nach gut einer Stunde erreichten wir den Eingang zur Schucht.






Nach der engsten Stelle, dem eigentlichen Highlight der Schlucht,kam noch das Postkartenmotiv mit dem Blick auf die Serpentinen der Strasse. Ab jetzt war rechts und links alles Urlaubsregion mit unzähligen Kaffee's, Strassenkneipen, Hotel's und Campingplätzen.





Nach einigen wunderschönen Kilometern konnten wir unser Ziel am Horizont erkennen.

Ab Morgen beginnt der Ramadan. Vorsichtshalber wollten wir uns auf dem Markt noch mit Lebensmitteln eindecken





Manches ist gewöhnungsbedürftigt.





Als alles erledigt war noch einen Fleischspiess für uns und unsere Begleiter und dann Suche nach einem Übernachtungsplatz



Der Tipp eines einheimischen Berbers sollte sich als Volltreffer heraus stellen

Ein Platz wie aus dem Bilderbuch mit Blick von oben auf die Stadt

Umringt von einer Mauer. Duschen und WC vom Feinsten.

Wir waren wieder einmal vom Glück verfolgt








Wir haben noch geduscht und uns ein Bier mit Blick auf die abendliche Stadt gegönnt



Ich bin gespannt, welchen Blick wir morgen früh erleben werden.

57 Ansichten1 Kommentar
bottom of page