top of page
  • AutorenbildSiggi

Marokko 17.03.23

Aktualisiert: 19. März 2023


 

Ich habe die Annehmlichkeiten meines Hotelzimmers ausgiebig genutzt.

Geduscht, rasiert und ausgeschlafen war ich pünktlich 9,00 Uhr beim Frühstück.





Wenn das so weiter geht habe ich keine Chance, trotz Tee statt Bier, ein Gramm abzunehmen.

Das eierkuchenähnliche runde Teil mit Honig ist einfach zum wegschmeißen. Da kann man nicht nein sagen.

Heute sollte es richtig ins Gebirge gehen. Ein schöner Treck, den unsere Organisatoren da rausgesucht hatten. Abseits von geteerten Straßen haben wir uns bis auf über 2.500 mtr. hochgekämpft. Landschaft und Eindrücke vom Feinsten.























Ich muss leider beim Laden der Bilder und Videos etwas auf mein Datenvolumen achten. Ich habe noch unzählige Dokumente in meinen Dateien

Ich träume immer noch davon, von dieser Reise ein kleines Erinnerungs Buch zu erstellen.

Mal sehen ob ich das schaffe.

Doch jetzt erst einmal weiter im Text.

Die öfteren Stopps und die Schotterstraßen haben natürlich Zeit gefressen. Als wir aus den Bergen raus waren, hatten wir eine unendliche steppenähnliche Landschaft vor uns. Es wurde eng mit dem Stellplatz. Das schlaue Netz hatte zwar einen angeblichen Platz zum Übernachten, aber der war beim besten Willen nicht zu finden oder gar nicht da.

Also ab in die Wildnis. Weit und breit kein grüner Fleck. Es erinnererte mehr an einen Tagebau in der Lausitz.Dann entdeckten wir einen etwas größeren Wasserfleck. Die Themperaturen machten auch keine so richtigen Spaß. Also einen Happen aus der Büchse und in die Betten.

morgen wollen wir nur einen kleinen Hüpfer machen und uns etwas pflegen.

Bis dahin

60 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page